Töpfertempel

Mit dem Töpfertempel hat Tabea Löchner einen Ort geschaffen, an dem man sich wohlfühlen und gleichzeitig töpfern kann – für eine gewisse Zeit den Alltag vergessen und sich ganz dem Ton hingeben darf.

Kontakt

Töpfertempel

Adresse

Stubaier Straße 56a,
70327 Stuttgart

Telefon

+ 49 (0)151 5912 2577

Wenn man den Töpfertempel betritt, riecht es nach Räucherwerk aus regionaler Herstellung, im Hintergrund läuft entspannte Musik. Bei all dem Trubel im Alltag darf man hier direkt ankommen, sich wohlfühlen und beim Arbeiten mit Ton die Zeit „offline“ genießen.

Die heutige schnelllebige Zeit führt oftmals dazu, dass die Grenze zwischen Berufs- und Privatleben verschwimmt und eine ruhige Auszeit viel zu selten wahrgenommen wird.

Eröffnet hat Tabea ihren Töpfertempel im Jahr 2020, nachdem sie 18 Jahre in einem Industriekonzern, davon auch mehrere Jahre in Japan, gearbeitet hat. Ihr Logo, ein abstraktes Torii, welches in Japan den Eingang zu einem Schrein oder Tempel symbolisiert, ist nur eines der Dinge, wozu sie das Land mit seiner traditionellen Keramikkultur inspiriert hat. 

Die Arbeit mit dem Naturmaterial Ton empfindet Tabea als sehr meditativ, denn auch die Herstellung von Keramik hat viel mit Achtsamkeit und Gefühl zu tun. Vom Rohmaterial bis zum fertigen Stück braucht es Zeit und es sind viele Arbeitsschritte erforderlich. 

An der Drehscheibe fertigt sie sowohl Unikate als auch Kleinserien, wofür sie gerne verschiedene Tonsorten und auch Porzellan heranzieht. Ihre Werke erscheinen eher schlicht und sind in Naturtönen gehalten. Eine typische Gestaltung ihrer Keramik ist zum Beispiel außen unglasiert und anschließend poliert, damit am Ende wahre „Handschmeichler“ entstehen.

Der Töpfertempel bietet Töpferkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an der Drehscheibe, private Veranstaltungen wie Junggesell(inn)enabschiede, Kindergeburtstage sowie Team-Events mit Aufbaukeramik an. Wer zu Hause töpfert, kann den Brennservice in Anspruch nehmen und wer bereits Töpfererfahrung hat, kann seine Kenntnisse in der Offenen Werkstatt ausbauen. 

Mit den eigenen Händen geschaffene Werke werden von der Kundschaft sehr geschätzt. Selbstgetöpfertes wird weniger oft ersetzt und bleibt daher lange in Verwendung. Somit ist Töpfern nicht nur auf materieller Ebene nachhaltig, wegen seines Naturmaterials, sondern trägt auch zur schonenden Verwendung von Ressourcen bei.