Sternglas

Die Hamburger Uhrenmarke Sternglas produziert attraktive Zeitmesser im Bauhaus-Stil. Mit minimalistischem Design und fairen Preisen überzeugt das Label vom ersten Tag seiner Entstehung im Jahr 2016.

Kontakt

Sternglas

Adresse

Eimsbütteler Chaussee 23,
20259 Hamburg

Telefon

+49 (0)40 9999 9369

Ursprünglich über ein Crowdfunding-Projekt finanziert, konnte Sternglas bis heute mehrere tausend Uhren weltweit verkaufen. Die Mission der Hamburger lautet: Gutes Design für Jedermann. Gründer Dustin Fontaine fing mit 16 Jahren in einer kleinen Uhrenmanufaktur in Münster als Schüleraushilfe an. Wie sich Jahre später herausstellte: Eine Erfahrung, die sein Leben veränderte. Er räumte die Auslage ein, verpackte Uhren und bekam mit, wie das Geschäft funktioniert. Von Tag zu Tag wuchs seine Leidenschaft für Uhren. Nach seinem BWL-Studium war er als Webdesigner tätig, doch die Idee einer eigenen Uhrenmarke hatte sich über die Jahre in seinem Kopf fest verankert.

Im Jahr 2011 entschloss er sich, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Er war auf der Suche nach hochwertigen und stilvollen Uhren zu bezahlbaren Preisen, doch das Angebot auf dem Markt gefiel ihm nicht. So ein Vorhaben ist jedoch nicht von heute auf morgen umgesetzt. Fünf weitere Jahre vergingen: Mehr als 100 Zifferblattskizzen, unzählige schlaflose Nächte und einen Gefühlsmix aus Unsicherheit, Unzufriedenheit und Perfektionismus später, war es schließlich soweit: Dustin Fontaine gründete im Alter von 27 Jahren die Uhrenmarke.

Fontaine wollte, dass seine Uhrenmarke für jedermann zugänglich und nicht eine der Luxusmarken ist, die mehrere Tausend Euro für eine Uhr verlangen. Für ihn ist Bauhaus mehr als nur eine bestimmte Ästhetik, es ist auch eine Denkweise: hochwertige Produkte zu einem angemessenen Preis auf den Markt zu bringen. Er ist überzeugt davon, dass gutes Design erschwinglich sein muss. Daher bietet Sternglas eine ausgezeichnetes Verhältnis von Preis, Leistung und Qualität.

So ist es nicht verwunderlich, dass er mit seinem ersten Prototyp in der Hand im Oktober 2016 schließlich eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter lancierte. Die Resonanz war fulminant: schnell war das Finanzierungsziel von 10.000 Euro erreicht und am Ende sogar übertroffen. Die Community erkannte früh: Das ist viel Uhr für wenig Geld. Gutes Design für Jedermann.

Der Community-Gedanke ist und bleibt seitdem ein wichtiger Bestandteil von Sternglas. Direktes Feedback ist sehr wichtig und hilfreich für das mittlerweile 20-köpfiges Team. Denn nach dem Launch der ersten Uhr ging es rasant weiter. Auf die Quarzuhr NAOS, den heutigen Marken-Klassiker mit klaren Linien und integrierter Datumsanzeige, folgte bald der Ruf nach einer Automatik-Uhr.

Dustin Fontaine weiß mittlerweile eine Menge über seine Kunden: das sind im Wesentlichen drei Gruppen: Junge, Social-Media-affine Berufseinsteiger, designbegeisterte Menschen und Uhrenfans, die bei Sternglas bezahlbare Qualität finden. Von Letzterer ging ebendieser Ruf nach einem mechanischen Zeitmesser aus. 2019 präsentierte er schließlich noch die NAOS Automatik: Im Inneren, durch den kratzfesten Saphirglasboden gut einsehbar, schlägt ein bewährtes und solides Automatikwerk des japanischen Herstellers Miyota. Seit den 1970er Jahren kommt es bei vielen Uhrenmarken, die keine eigenen Kaliber produzieren, zum Einsatz.

Anfang 2021 tritt die Hamburger Uhrenmarke mit der “Asthet” wieder an die Crowdfunding-Plattform heran, um die Entwicklung einer superflachen Automatikuhr zu finanzieren. Auch diese Kampagne wird zu einem großen Erfolg. Die “Asthet” geht in Produktion und die erste Charge der flachen Automatikuhr ist restlos ausverkauft. Im Frühjahr 2021 folgt die “Marus”, der erste Zeitmesser im Taucherdesign und deutlich markanter. Eine neue, gestalterische Orientierung, dennoch bleibt sich Sternglas seiner DNA treu: Bezahlbare Uhren im Bauhaus-Stil.