Seifenschneider

Aus rein pflanzlichen Ölen und natürlichen Zutaten rührt Kathleen Schneider Seifen in handwerklicher Art – im sogenannten Kaltrührverfahren. Dabei vermengt sie pflanzliche Fette mit einer Lauge, die nach dem Verseifen aushärten und reifen müssen, bevor sie als Seifenstück verwendet werden können.

Kontakt

Seifenschneider

Adresse

Talstraße 10
01824 Rosenthal-Bielatal

Telefon

+49 (0)350 337 14 05

Seit 2004 ist bei Seifenschneider eine bunte, duftende Palette aus über 30 verschiedenen Sorten entstanden. Die Rezepturen dazu entwickelt sie selbst, die gute Verträglichkeit für empfindliche Haut stets im Blick behaltend.

Die Öle sind nach ihren konsistenzgebenden, schaumfähigen und pflegenden Eigenschaften zusammengestellt. Beigemischte Duftöle und pflanzliche Zusatzstoffe geben die charakteristische Note jeder einzelnen Sorte.

So kommen beispielsweise Rosmarin oder Lavendel aus dem eigenen Garten in die puddingartige Masse, bevor die Stücke nach dem Reifungsprozess aus dem Block geschnitten werden können. Durch langjährige Erfahrung weiß Kathleen Schneider, in welcher Reihenfolge und Geschwindigkeit die Zutaten vermengt werden müssen, um den perfekten Seifenblock zu erhalten.

Wichtig sind zudem Temperatur der Inhaltsstoffe und der Umgebung, die Luftfeuchtigkeit beim Trocknungsprozess sowie die Qualität der Zutaten. Ist eine Seife „reif“, hat sie eine Konsistenz entwickelt, die nach Benutzung schnell trocknet und ihre Festigkeit zurückerhält. Eben diese Eigenschaft schätzen die Kunden, die inzwischen deutschlandweit in ausgesuchten Einzelhandelsgeschäften Seifen aus der kleinen Manufaktur erwerben können.

Mehrere regionale Hotels bieten Gästeseifen aus dem Hause Seifenschneider an. So erhöht sich der Bekanntheitsgrad ständig weiter, nicht zuletzt durch Medienberichte in öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern. Seit vielen Jahren ist Kathleen Schneider Mitglied von „PirnaUnikat“ – einer erfolgreichen Marke regionalspezifischer Produkte im Raum Sächsische Schweiz.

 

Das Sortiment ist stetig gewachsen, inzwischen zählen Sprudel-, Creme- und Fußbäder dazu. Ebenfalls die Körperbutter, welche optisch einem Seifenstück ähnelt, jedoch durch bloße Körperwärme beim Einreiben schmilzt und so die Haut pflegt. Die Badezusätze und Körperbutter werden genau wie die Seifen in manufaktorischer Handarbeit hergestellt wie auch verpackt.

 

Dabei legt Kathleen Schneider großen Wert auf kurze Lieferketten, regionale Kontakte und umweltfreundliche Materialien. Die Stromversorgung beispielsweise bezieht die Manufaktur aus der Wasserkraft des angrenzenden Biela-Flusses.