Orgelbau Kirschner

Orgelbaumeister Harm Dieder Kirschner ist seit 1997 in Ostfriesland als selbstständiger Orgelbauer tätig. In seiner Werkstatt sind in 25 Jahren individuelle Orgeln entstanden. Kirschners Ideen richten sich nach historischen Vorbildern von der Renaissance bis zur Gegenwart.

Kontakt

Orgelbau Kirschner

Adresse

Hauptstraße 24,
26826 Weener

Telefon

+49 (0)4951 10 95

Ein Großteil seiner Arbeit besteht aus der Restaurierung und Rekonstruktion von Orgeln in Nordniedersachsen. Hier wurden viele Orgeln der Romantik in der Nachkriegsmodernen (nach dem 2. Weltkrieg) klanglich „barockisiert“. Der eigene Klang, das immaterielle Kulturerbe dieser Orgeln und Orgelbauer wird aktuell entdeckt.

Zu seinem Arbeitsfeld gehört die Pflege und Instandhaltung von fast 100 Orgeln, hauptsächlich in Niedersachsen und Westfalen.

Gemeinschaftsarbeiten mit Amerikanischen Orgelbauern führte 2001 zu einem Orgelneubau in Norddeutschem Barockstil im Konzertsaal des Rathauses der Stadt Toyota-Shi in Japan. Diese Orgel beinhaltet mit Ihrer Höhe von 12,5 Metern, 59 Register in 5 Werken.

Durch die Zusammenarbeit mit einem portugiesischen Orgelbauer bekam Kirschner Einblicke in den portugiesischen Orgelbau des 18.Jhds. so kam es auch zu dem Bau einer Kirschner-Orgel in der Kapelle des Seminars in der „Igreja de São Lourenço“ (Porto).

Neben diversen Kleininstrumenten für Privatleute stehen Kirschners Neubauten z.B. in der lutherischen Inselkirche auf Norderney und in der Dorfkirche Stiepel (Bochum).

Die Orgelbauwerkstatt in Stapelmoor ist auf ihren 250m² vollständig zur Herstellung und Restaurierung von Kirchenorgeln mit Gießerei, Tischlerei, Metallwerkstatt und Montageraum eingestellt.