Orgelbau Johannes Kircher

Johannes Kircher ist seit 2000 freiberuflich als Orgelbauer tätig. Seine Leidenschaft gilt der französischen symphonischen Orgelliteratur des 19. Jahrhunderts sowie der Orgelimprovisation.

Kontakt

Orgelbau Johannes Kircher

Adresse

Am Taubenfeld 20
69123 Heidelberg

Telefon

+49 (0) 622 1728 2140

Nach seinem Schulabschluss besuchte er zunächst die einjährige Schreinerschule in Schwetzingen. Anschließend begann er eine Lehre als Orgelbauer und absolvierte auch eine Ausbildung zum Orgelpfeifenbauer (Metallpfeifenbau), die er als erster Kammersieger in Mannheim und dritter Landessieger in Baden-Württemberg erfolgreich abschloss.

Er absolvierte Lehrjahre bei Glatter-Götz in Owingen, mit einem Arbeitsaufenthalt in Washington D.C., und bei Scherpf in Speyer, wo er mit regelmäßigen Wartungs- und Stimmarbeiten an der Orgel im Speyerer Dom betraut wurde und in den Jahren 2007-2012 regelmäßig zu Konzertveranstaltungen im In- und Ausland reisen durfte.

 

In ihrer Orgelbauwerkstatt im Heidelberger Stadtteil Wieblingen fertigen, warten und reparieren sie Orgeln, Truhenorgeln, Kirchenorgeln, Hausorgeln, Konzertorgeln und Einzelpfeifenorgeln aller Größenordnungen in höchster handwerklicher und klanglicher Qualität.

Im Laufe der Jahre haben sich Konzerthäuser, Universitäten, Kirchengemeinden und Privatpersonen beim Bau ihrer Instrumente auf sie verlassen und eine beachtliche Anzahl von Referenzen angesammelt. Unter der Rubrik „Referenzen/Entwürfe“ stellen sie auch Orgelbauprojekte vor, die zwar nicht alle realisiert (oder modifiziert) wurden, aber das Prestige ihrer Werkstatt und ihre Wettbewerbsleistungen belegen.

Alle Instrumente sind originale Unikate, die in konstruktiver Zusammenarbeit mit Kunden, Musikern und verantwortlichen Fachleuten bis ins letzte Detail geplant und gebaut werden.

Sie verbinden traditionelle Handwerkskunst mit modernen Fertigungstechniken. Für die Be- und Verarbeitung von Materialien stehen ein gut gepflegter Maschinenpark und hochwertige Präzisionswerkzeuge zur Verfügung. Bis auf wenige Ausnahmen werden alle Holzteile selbst hergestellt. Ihr Holzlager bietet unter anderem Harthölzer für ausgefallene Tastaturbezüge, Kassengriffe und Einlegearbeiten nach Kundenwunsch.

Neben der fachgerechten Verarbeitung von Massivholz kommen CNC-Drehteile aus Edelstahl zum Einsatz, die von spezialisierten Unternehmen exakt nach Ihren Vorgaben gefertigt werden. Sie sind immer offen für neue Ideen und Materialien, solange sie musikalisch sinnvoll und handwerklich vertretbar sind.

Sie suchen nach der optimalen Lösung für alle Aufgaben und Anforderungen und gehen nicht den einfachen, sondern den richtigen Weg. Der Bau einer Orgel ist komplex und erfordert einerseits viel Zeit und Geld und andererseits ein enormes Maß an technischem und ingenieurwissenschaftlichem Know-how.

Ökologisches Arbeiten, wirtschaftliches Kalkül, bewusster Energieverbrauch und ein verantwortungsvoller Umgang mit Rohstoffen sind die Grundlage der täglichen Arbeit bei der Herstellung aller Teile der Orgel bis hin zum fertigen Instrument. Der Bau einer Orgel ist keine Routineangelegenheit und das Vertrauen des Kunden muss mit Demut genossen werden.