Müller Manufaktur

Im Jahr 1899 wurde die Müller Manufaktur als Familienbetrieb von Edmund Oswald Müller in Seiffen gegründet. Seither sind über 120 Jahre vergangen und trotz einer wechselvollen Geschichte ist eines unverändert geblieben: die Fertigung erzgebirgischer Originale in höchster kunsthandwerklicher Qualität.

Kontakt

Müller Manufaktur

Adresse

Hauptstr. 154 B
D-09548 Kurort Seiffen

Telefon

+49 (0) 3736 2870

Ebenso prägen seit jeher Innovationen die handwerkliche Produktion, die bereits in den Anfangsjahren der Manufaktur äußerst vielgestaltig an Holzspielzeug war.

Nach dem frühen Tod von Müller übernahm 1943 Paul Müller den Betrieb und führte ihn weiter. Mit naturbelassenen Erzeugnissen aus Holz, sorgfältig ausgewählt und fein verarbeitet, fand die Firma bereits damals weltweit Anerkennung.

Ende der 1950er Jahre gelangten mit den ersten Pyramiden zunehmend Elemente aus der erzgebirgischen Volkskunst in das Sortiment, welches von 1973 bis ins Jahr 2000 unter der Leitung von Gunter Müller mit eigenständigen Neuentwicklungen stilsicher vervollständigt und ausgebaut wurde. Eines dieser besonderen Kunstelemente ist der im modernen Stil gefertigte Blätterbaum. Dabei werden in aufwendiger Handarbeit 40 Blätter auf verschiedenen Reihen in eine genutete Spindel gesteckt und verleimt. Dieser Baum macht bis heute den beliebtesten Mittelpunkt von vielen Müllerschen Pyramiden aus, um denen sich ganz verschiedene Motive ausbreiten.

Seit dem Jahr 2001 liegen die Geschicke der Manufaktur in den Händen von Ringo Müller und so findet die kunsthandwerkliche Tradition in der vierten Generation ihre Fortsetzung. Sein Meisterstück, der erste große und komplett innenbeleuchtete Schwibbogen „Seiffener Dorf“, ist beispielgebend für die Innovationsfreude der Müller Manufaktur.

Neue figürliche Kompositionen und technische Entwicklungen, die unter anderem auch aus den inspirierenden Zusammenarbeiten mit Kinderliederstar Rolf Zuckowski, Prof. Ludwig Güttler sowie der Technischen Universität Chemnitz entstanden sind, bildeten die Grundlage für die Weiterentwicklung der Kollektion um die Elektronischen Spieldose mit ihren wechselbaren Motivplattformen im Jahre 2009.

Mit dem Kombinieren verschiedener Holzkunsttraditionen begeistert die Müller Manufaktur jährlich aufs Neue und es wird sich immer wieder an nicht dagewesenen Produkt-Synthesen probiert. So entwickelten 2018 die Künstler der Firma den Ersten RauchKnacker® – ein Hybrid aus Räuchermann und Nussknacker.

Besonders stolz ist die Manufaktur jedoch auf die, in 2020 entwickelte, Moderne Lichterspitze. Hier geraten nicht nur Tradition und Moderne in einen besonderen Einklang. Weitere wichtige Gedankengänge der Künstler waren dabei auch, auf Nachhaltigkeit zu achten und ein traditionelles, weihnachtliches Dekorationselement, wie beispielsweise einen Schwibbogen, für jedermann und jeder Jahreszeit zu eröffnen. So kann die magnetisch gehaltene Motivplattform der Modernen Lichterspitze je nach Bedarf, Geschmack oder Jahreszeit mit Anderen gewechselt werden.

Ganz gleich ob Spieldosen, charaktervolle Figuren, Pyramiden oder vielgestaltige Schwibbögen, die Müller Manufaktur legt bei jedem einzelnen Produkt besonderen Wert auf hochwertige Produktion mit zertifizierten einheimischen- und Edelhölzern sowie ausgezeichneter Handarbeit, die jedermann Freude bringt.