Handwerk Schröder

Handwerk v. Schröder ist ein Ladengeschäft im Herzen Berlins mit offener Werkstatt und Ausstellungsfläche. Hier werden traditionelle Vergoldungen und Fassmalerei, sowie Restaurierungen antiker Möbel und hochwertige Einrahmungen angeboten.

Kontakt

Handwerk Schröder

Adresse

Reinhardtstraße 16,
10117 Berlin

Telefon

+49 (0)30 6449 8372

Die Inhaberin und Gründerin Editha v. Lingen ist gelernte Vergolderin und Fassmalerin. Sie hat sich in ihrer Werkstatt darauf spezialisiert, verschiedene traditionelle Vergoldertechniken anzuwenden. Dazu zählen die klassische Polimentvergoldung und -versilberung, Hinterglasvergoldung, Glanz- und Mattvergoldung sowie Metallisierungen.

Das Vergolden und Veredeln von Oberflächen ist eine handwerkliche Technik, die sich seit Jahrhunderten nicht geändert hat. Dieses Handwerk besteht im Aufbringen von Blattgold, Blattsilber und anderen edlen und unedlen Blattmetallen auf Werkstücken wie Rahmen, Möbeln, Skulpturen und Zierelementen. Die Verzierungstechniken des Gravierens, Punzierens und Radierens gehören ebenso dazu, wie das Restaurieren alter, beschädigter Blattvergoldungen und Abplatzungen an Rahmen, Möbeln und Skulpturen.

Neben dem Vergolden wird in der Werkstatt die sogenannte Fassmalerei betrieben. Sie bezeichnet eine Farbgestaltung, die ihren sprachlichen Ursprung in der Skulpturenmalerei hat. In der Renaissance waren die Gewänder kirchlicher Figuren häufig mit einer Blattversilberung oder -vergoldung unterlegt, einer sogenannten Gold- oder Silberfassung. Auf diese erfolgte der pigmentierte Farbauftrag, durch den die Metallfassung hindurchschien und den Farbauftrag zum Leuchten brachte. Möbel haben selten eine Metallunterlegung. Der Begriff der Fassmalerei hat sich jedoch auch bei der Möbelmalerei durchgesetzt. Heute spricht man daher im Allgemeinen von gefassten Möbeln, wenn diese nicht holzsichtig sind. Durch die verschiedenen Farbschichten und das Patinieren (künstliches Antikisieren) werden die Möbel geschmackvoll aufgewertet und bekommen eine samtweiche Oberfläche.

Schwedische antike Möbel aus dem 18. und frühen 19. Jahrhundert stellen den Schwerpunkt der ständigen Verkaufsausstellung in dem Berliner Ladengeschäft dar. Angeboten werden verschiedene gefasste Sitzmöbel und Tische, schlichten Kommoden, Aufsatzschränke und Spiegel aus der Zeit des Barock und des Klassizismus, der gustavianischen Epoche und des Louis Seize. Auch raffinierte Geschenkideen, Lampen und Kleinmöbel finden sich in der Ausstellung.

Handwerk v. Schröder bietet auch Sonderanfertigungen an. Dazu gehört das Restaurieren von Spiegeln, Bilderrahmen, Möbeln, Rekonstruktionen, Nachmodellierungen und Retuschierungen. Auch die Einrahmung von Kunstwerken, Radierungen, Lithografien, Fotografien und Objekten bietet die Inhaberin in höchster handwerklicher Qualität an.

Der Kunde wählt aus einer Vielzahl von barocken bis modernen Profilleisten, sowie aus zahlreiche Passepartoutkartons in allen erdenklichen Farbtönen und Strukturen, die je nach Wunsch angepasst und zugeschnitten werden. Bilder werden in Museumsqualität, alterungsbeständig, lichtecht und staubdicht eingerahmt. Das beinhaltet auch die Beratung bei der Auswahl eines geeigneten Glases, ob Normal-, UV-Schutz- oder entspiegeltes Museumsglas.