Geigenbau Leonhardt

Der Geigenbau ist ein ganz besonderes Handwerk, das viele Traditionen in sich vereint. So spielt neben handwerklichem Können und künstlerischem Geschick vor allem die Erfahrung eine große Rolle.

Kontakt

Geigenbau Leonhardt

Adresse

Mühlenweg 53,
82481 Mittenwald

Telefon

+49 (0)8823 80 10

Die Geigenbauwerkstatt Leonhardt fühlt sich dieser Tradition verpflichtet, denn nur so lassen sich Instrumente bauen, die nicht nur handwerklich, sondern auch klanglich überzeugen.

Die Familie Leonhardt fertigt im Geiste 350-jähriger Tradition des Mittenwalder Geigenbaues seit 95 Jahren Streichinstrumente in Handarbeit.

Alles begann mit Gründungsvater Anton Dietl: Er erlernte das Geigenbauer-Handwerk in Schönbach (Gossengrün), eröffnete 1926 seine erste eigene Werkstatt und übertrug 1968 die Geschäftsführung seinem Schwiegersohn Wilfried Leonhardt – der auch der heimischen „Kunsthandwerks-Dynastie“ entsprang, Vater Fritz Leonhardt war seinerzeit bereits etabliert als ortsansässiger Zupfinstrumentenmacher. Seit 1997 wird die Meisterwerkstatt von Rainer W. Leonhardt geführt.

Er erlernte in der Fachschule für Geigenbau in Mittenwald das Geigenbauhandwerk und legte 1982 die Gesellenprüfung ab. Darauf folgten mehrere Gesellenjahre bei verschiedenen namhaften Geigenbaumeistern, um die Kenntnisse in Neubau, Reparatur, optimaler klanglicher Justierung und Bogenbau zu erweitern. 1990 legte er seine Meisterprüfung bei der Handwerkskammer in München als Innungssieger mit Erfolg ab.

In den darauffolgenden Jahren konnte er die erworbenen Kenntnisse mehr und mehr in den Familienbetrieb einfließen lassen. Besonderer Wert wird hier seither auf intensiven Kontakt zu Musikern mit ihren speziellen Ansprüchen und Bedürfnissen gelegt: Nur in einem harmonischen Dialog zwischen Geigenbauer und Musiker lassen sich erst außergewöhnlich harmonische Ergebnisse erzielen.

Seit 2016 ist Tochter Julia Klotz im Betrieb, die 2019 erfolgreich die Gesellenprüfung im Geigenbauer Handwerk in der Instrumentenbauschule Mittenwald ablegte. Sie arbeitet nun darauf hin, den väterlichen Betrieb in vierter Generation weiterzuführen.

Neben dem Neubau feiner Streichinstrumente werden auch Reparaturen an Instrumenten und Bögen ausgeführt. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Handel mit alten Streichinstrumenten und Bögen.