Filzwerkstatt „Auf dem schönen Felde“

Heike Fritz wurde 1965 in der Nähe von Tübingen geboren. Sie lebt in Brilon im schönen Sauerland.

Kontakt

Filzwerkstatt „Auf dem schönen Felde“

Adresse

Auf dem schönen Felde 8,
59929 Brilon

Telefon

+49 (0)29 6196 0576

Sie ist Verkaufsleiterin und hat sie einen Masterstudiengang absolviert. Sie habt Fortbildung in Integralem Handeln 2012 bei Rolf Lutterbeck, Bad Homburg und eine Fortbildung in Integraler Organisation und Strukturaufstellung 2013 bei Rolf Lutterbeck; Bad Hombug. Außerdem hat sie eine Zusatzausbildung (3 Jahre) zur Filzgestalterin 2020 an der Filzschule Oberrot und eine Zusatzausbildung zur Integralis-Fachkraft für potentialorientierte Aufstellungsarbeit nach Stephan Ludwig an der Integralis Akademie Hamburg.

Heike Fritz hat Langjährige Praxiserfahrungen mit verschiedenen Altersgruppen in Filz-Workshops, dreijährige Fortbildung „Fit in Filz“ bei Wollknoll in Oberrot, Abschluss Filzgestalterin, Weiterbil- dungen im Bereich von Gruppenentwicklung.

Kreatives Arbeiten ist für die Entwicklung der Sinne ein wichtiges Medium. Die Umwelt und sich selbst wahr zu nehmen und dies im kreativen Tun zu reflektieren, ist deshalb Inhalt meiner Kurse.

Im Mittelpunkt steht hier für jede Altersgruppe der Spaß an dem Prozess, die eigene Kreativität zu entdecken und Werke zu gestalten.

Kunst kommt nicht von Können, sondern von der Bereitschaft sich auf ein Material einzulassen.

Meine Aufgabe ist dabei, eine ungezwungene Atmosphäre zu schaffen, Techniken vorzustellen und durch Organisieren und Beraten die TeilnehmerInnen bei ihrem kreativen Tun zu unterstützen.

Da beim Filzen alle Sinne angesprochen werden, hat das Arbeiten mit Filzwolle eine positive Wir- kung auf uns: visuell durch die Farbenvielfalt, taktil durch weiche, warme, klebrige und seifige Eindrücke.

Da die Hände direkt in Kontakt mit Wolle, Wasser und Seife kommen, ist eine „Zwie- sprache“ am Material möglich; der Einsatz der Körperkraft ist sofort mit dem „Filz- Kraft-Objekt“ erlebbar.

Mir ist wichtig, Veränderungen anzustoßen, die Sinnhaftigkeit im Tun, Achtsamkeit im Umgang mit Material und Gegenseitigkeit im Austausch zu gewährleisten.