Felipe Pikullik

Felipe Pikullik ist eine Uhrenmanufaktur aus Berlin, die auf das Herstellen von Uhren mit traditionellen Fertigungsmethoden fokussiert ist.

Kontakt

Felipe Pikullik

Adresse

Zossener Straße 44
10961 Berlin

Telefon

+49 (0)30 4079 6035

Die Vision des jungen Gründers Felipe Pikullik ist es, verlorene Techniken und Methoden der Uhrmacherei wieder aufleben zu lassen und mit einem zeitlosen Design zu verbinden.

Pikullik konnte sich schon im jungen Alter für Uhren begeistern. Durch das Blättern in Magazinen und dem Bewundern von Uhren in den Schaufenstern wurde das Interesse Felipes geweckt.

Bereits mit 13 hat er die Uhren in seiner Familie mit primitivem Werkzeug repariert. Nach seiner Ausbildung zum Uhrmacher in Glashütte, einem Praktikum beim Skeletiermeister Kudoke und einer Stelle beim Uhrmachermeister Rolf Lang, in der er in der Entwicklung von Uhren tätig war, kehrte Felipe zurück, um seinen Traum seiner eigenen Uhrenmanufaktur in Berlin voranzutreiben.

Seit 2017 baut Felipe Uhren unter seinem Namen und verbindet hierbei traditionelle Fertigungsmethoden mit zeitlosen Designelementen. Beispielsweise werden Platinen von Hand gesägt und gefeilt. Die Ecken und Flächen werden von Hand poliert. Die Gravuren werden durch einen Meißel eingearbeitet. Zahnräder werden mit einer manuellen Drehmaschine hergestellt.

Die erste Uhr Felipes kam durch die Idee eines Freundes zustande, der einen Löwenkopf in eine Uhr graviert haben wollte. Er fertigte damit seine erste costummade Uhr und stellte in Folge seine erste Kollektion vor, die aus einer Reihe von voll skelettierten Uhren bestand.

2021 stellte Felipe das Modell Sternenhimmel vor, mit dem Ziel, seine Uhren einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. Wie aus dem Namen zu entnehmen ist, besteht das Blatt aus einem handlackierten „Nachthimmel“ mit einer freien Anordnung von Sternen. Durch den ansatzlosen Glasboden kann das Uhrwerk bewundert werden, das je nach Wunsch des Kunden einfach gehalten oder auch stark individualisiert werden kann. Hierbei wird das Werk unterschiedlich stark skelettiert, graviert mit anglage verziert und mit verschiedensten Materialien galvanisiert.

Seit nun mehr als eineinhalb Jahren arbeitet Felipe an der Entwicklung einer eigenen 3D-Mondphase. Die eigens entwickelte Komplikation soll am Anfang des Jahres 2023 vorgestellt werden. Die Moondphase legt den Grundstein für die zukünftige Ausrichtung der Manufaktur, welche immer stärker in Richtung astronomischer Komplikationen und eigene Uhrwerke gehen wird.

Neben der Arbeit an den Uhren, arbeitet Felipe daran, zukünftige Generationen für den Uhrmacherberuf zu begeistern. Eine Mischung aus erfahrenen Mitarbeitern und jungen Schülern bildet hierbei die Grundlage für die Zukunft.

Die Schüler bekommen die Möglichkeit, schöpferisch tätig zu sein und in der manuellen Fertigung zu arbeiten.

„Es ist ein Privileg in der Uhrmacherei arbeiten zu können, meine Kunden ermöglichen es mir meinen Traum auszuleben“, sagt Felipe.