Betoniu

In der Betonmanufaktur Betoniu stellen Thomas Rehder und sein Team Möbel, Wohnaccessoires und Ausbauprodukte für Neubau und Sanierung aus Beton her.

Kontakt

Betoniu

Adresse

Brünner Str. 16
Leipzig

Telefon

+49 (0)341 331 574 01

Beton – das klingt nur für wenige nach einem empfindlichen oder filigranen Material. Und doch kann Beton das sein.

Für Thomas Rehder, Gründer der Leipziger Betonmanufaktur Betoniu, ist Beton ein Erfahrungsprodukt. Es braucht viel Erfahrung, um etwas Besonderes aus Beton herzustellen. Geboren wurde die Idee als Rehder das Materialkonzept für den Ausbau einer großen Loftwohnung erarbeitete. Es gab dort für ihn keine Alternative als den Boden, die Fensterbänke und sogar die Küche aus Beton zu fertigen.

Letztere gab den Anstoß für die Gründung von Betoniu, die 2007 umgesetzt wurde. Der einzige Anbieter von Betonküchen wollte einen hohen fünfstelligen Betrag und da gründete Rehder lieber eine eigene Firma. Zwei Mitarbeiter wurden eingestellt, Kooperationen mit zwei Universitäten für Design und Betontechnologie eingegangen.

Leider klappte erstmal monatelang nichts. Die meisten Versuche landeten im Müll, viel Lehrgeld wurde gezahlt. Ihre wichtigste Erkenntnis: Beton ist ein Erfahrungsprodukt. Und das fängt beim Produktdesign an. Nicht jedes Werkstück lässt sich leicht so gießen, dass am Ende alle relevanten Oberflächen überzeugen, hat die erforderliche Festigkeit fürs spätere Entformen. Schalung und Formenbau sind die nächsten Herausforderungen: Kunststoff, Silikon, Polyurethan, Holz, Metall, GfK und einige Materialien mehr stehen zur Auswahl, um die Gussmasse aufzunehmen. Penible Vorbereitung für den Guss sind unumgänglich – schon ein Haar in der Form zeichnet sich im Werkstück ab. Betonauswahl und -mischung müssen auf die Werkstücke und oft auf die Witterung angepasst werden.

Am Ende stehen kleine Betonpretiosen, wie z.B. Betonschalen mit Rändern von nur wenigen Millimetern Stärke, oder Möbel, die mit so manchem Designpreis ausgezeichnet wurden. Nicht bei allem, was die Leipziger Manufaktur verlässt, steht „Betoniu“ drauf – etliche Erzeugnisse gingen und gehen als Zulieferung europaweit an Designlabels wie Iittala, Ingo Maurer oder decode.

Neben Design und Ausführungsqualität, leben die Produkte von den besonderen Produkteigenschaften, die Beton wie kaum ein anderes Material verkörpert – Feuerfestigkeit, Langlebigkeit und seine fast einzigartige Formbarkeit.

Deshalb nehmen die Betonpretiosen heute nur noch einen kleinen Teil des Betoniu-Sortiments ein. Betoniu hat sich mit gleich mehreren Möbelkollektionen zu einem der maßgeblichen Anbieter von feuerfesten Möbeln entwickelt, die angesichts hoher Brandschutzauflagen vor allem in Schulen, Universitäten, öffentlichen und Bürogebäuden zum Einsatz kommen, z.B. in der Staatsoper Unter den Linden, am Flughafen Zürich, im Regierungsviertel Luxemburg oder bei Biontech.

In Denkmalsanierungen oder bei anspruchsvollen Neubauprojekten entwickelt Betoniu gemeinsam mit Architekten und Bauherren Dinge, die anders als mit Beton kaum umzusetzen sind, beispielsweise runde oder vieleckige Fensterbänke.