Berger-Boote

Berger-Boote wurde 2010 von Lutz Berger gegründet. Was zunächst in einem Berliner Hinterhof begann, entwickelte sich über die vergangenen Jahre zu einer etablierten Manufaktur von Bootsbausätzen.

Kontakt

Berger-Boote

Adresse

Herzbergstr. 40-43
10365 Berlin

Telefon

+49 (0)30 2098 9777

Lutz Berger, der mit seinem Magisterstudium der Politik, Ethnologie und Philosophie eigentlich keinen handwerklich-künstlerischen Werdegang geplant hatte, kam durch seine Begeisterung für den Wassersport und das Handwerkliche zum Bootsbau. Ein Angebot für Hobby-Bootsbauer gab es aber nicht im deutschsprachigen Raum, also beschloss er, die Sache selbst in die Hand zu nehmen: Er nahm Kontakt zur US-Firma Chesapeake Light Craft (CLC) auf, deren Boots-Bausätze ihn faszinierten. Schnell wurde eine Zusammenarbeit daraus: Lutz Berger wurde zum exklusiven Lizenznehmer für CLC-Boote im deutschsprachigen Raum. Und da ihm das Handwerkliche und Kreative von jeher im Blut lag, blieb es nicht dabei. Er begann, selbst Boots-Modelle zu entwerfen, ging Kooperationen mit anderen Bootsdesignern ein und eignete sich die unterschiedlichsten Bauweisen an (neben Stitch & Glue auch die Leistenbauweise und die Skin-On-Frame-Bauweise, wie man sie von den ursprünglichen Booten der Inuit kennt).

Mittlerweile umfasst das Sortiment von Berger-Boote über 40 verschiedene Modelle aus Kategorien wie Kajaks, Kanadiern, Ruderbooten, Segelbooten, Motorbooten und SUP – im Online-Shop für den Bau im heimischen Hobbykeller bestellbar oder direkt bei Berger-Boote in Berlin mehrmals im Jahr in einem sechstägigen Workshop zu bauen. Mit den Bausätzen beliefert die Firma bootsbaubegeisterte Kunden auch international.

Neben den Bausätzen bietet Berger-Boote zudem Auftragsbauten an und vertreibt ausgewähltes Zubehör, das man rund um den Bootsbau und den Paddelsport gebrauchen kann.

Die Werkstatt befindet sich in Berlin-Lichtenberg, auf dem Gelände der „Fahrbereitschaft“ – früher der Dreh- und Angelpunkt der „Abteilung Transport“ des Zentralkomitees der SED, heute ein lebendiger Kunst- und Gewerbehof mit Werkstätten, Atelier- und Proberäumen, auf dem auch regelmäßige Ausstellungen und Events stattfinden.

Die Bausätze werden in der Berliner Werkstatt in liebevoller Handarbeit und mit präziser CNC-Technik auf Bestellung gefertigt.

Der Großteil der Boote wird nach der Stitch- & Glue-Bauweise gebaut, auch Sperrholz-Epoxidharz-Bauweise genannt – eine schnelle, stabile, einfache und dabei kostengünstige Methode, ein Boot zu bauen. Sie hat den Holzbootbau revolutioniert und ihn dem Hobbyhandwerker ohne Vorkenntnisse im Bootsbau zugänglich gemacht. Dabei wird wasserfest verleimtes Bootsbausperrholz nach einem Bauplan zugeschnitten. Bei Berger-Boote findet dieser Zuschnitt computergesteuert mit der CNC-Fräse statt.

Die so gefertigten Holzbauteile werden mit Kupferdraht vernäht und ergeben die Bootsform, die dann mit Epoxidharz endgültig verklebt wird. Ein anschließender Überzug aus Glasfasergewebe und Epoxidharz schottet das Holz vor Feuchtigkeit ab und macht es mechanisch hoch belastbar.

Berger-Boote verwendet ausschließlich ausgewählte, hochwertige Materialien. Ein Boot, dass aus einem ihrer Bausätze gebaut wurde, hält ein Leben lang. Da die Kunden es mit ihren eigenen Händen gebaut haben, sind sie zudem in der Lage, es im seltenen Bedarfsfall auch selber zu reparieren.

Berger-Boote ist der einzige Hersteller von Bootsbausätzen nach der Stitch- & Glue-Bauweise im deutschsprachigen Raum.