Alexia Falk Vergoldung & Restaurierung

In Kenntnis der alten Techniken und Rezepturen für die Poliment- und Ölvergoldung und der langjährigen Erfahrung werden Restaurierungen in der Werkstatt auf hohem Niveau ausgeführt.

Kontakt

Alexia Falk Vergoldung & Restaurierung

Adresse

Karl-Gruhl-Straße 4A,
14482 Potsdam

Telefon

+49 (0)331 9512 8325

Die Werkstatt von Alexia Falk befindet sich im denkmalgeschützten Kern des Weberviertels in Potsdam (Babelsberg). Dort wo im ursprünglichem Haus direkt neben der Eingangstür, der Arbeitsraum mit Webstuhl stand, arbeitet die gelernte Tischlerin, Vergolderin und Rahmenrestauratorin mit hochwertigen , natürlichen Werkstoffen wie Kreiden, feinsten Tonerden, Knochen- und Hautleimen, Ochsengalle und Leinöl, Schellack und Pinseln von Hand.

Wer Alexia Falk einen Blick über die Schulter wirft kann beobachten, wie sie Kreide in warmes Wasser mit Knochenleim einsumpft um daraus eine geschmeidige Knetmasse zu rühren, warme Kreidegründe mit dem Pinsel aufträgt, mit geübter Hand Zierschnitte in dicke Kreideschichten zieht, wie mit schneller Hand Blattgold auf nassem Untergrund „angeschossen“ wird oder wie der Achatpolierstein krachend über zarte Perlestäbe rattert und das Blattgold zum glänzen bringt. So entstehen Neuanfertigungen von Bilderrahmen und gefassten Objekten aber auch Rekonstruktionen nach historischer Vorlagen.

Inspiriert durch den Reiz, natürliche Werkstoffe mit historischen Techniken und die Reichhaltigkeit der Natur zu kombinieren, sind in den letzten Jahren neben Einzelanfertigungen auch immer wieder individuelle Kleinserien mit aturmaterialien entstanden. Fragile Physalis vergoldet als Baumschmuck, Mohnkapseln vergoldet und „gelüstert“ (mit gefärbten Schellack überzogen) als Schmuckketten oder auch aufgebrochene Gänseeier innen vergoldet als Sonnenfänger.

In nahezu unveränderter Form verwendet Alexia Falk für ihre Arbeiten Techniken und Rezepturen , die oft bereits seit der Antike bekannt sind. Hierbei gilt die Polimentvergoldung als die kunstvollste, gleichzeitig aber auch als die handwerklich aufwändigste und schwierigste Technik der Blattvergoldung. Sie ermöglicht ein ausdrucksstarkes Oberflächenspiel mit Matt- und Hochglanzvergoldung. Silberarbeiten können mit dieser Technik ebenso ausgeführt werden. Auch weitere Techniken wie die Ölvergoldung oder Ziertechniken wie die Mordentvergoldung gehören zu diesem Handwerk.

 

Die Ergebnisse vieler Arbeiten finden sich neben den vielen Privathaushalten, auch für alle sichtbar in zahlreichen Schlössern und Museen in und über Brandenburg hinaus.