Flößerei

Definition:

  • Der Flößer band abgeschlagenes Holz zu einem Floß. Ein Floß bestand aus mehreren Tafeln. So konnten die Baumstämme mithilfe des Flößers flußabwärts am leichtesten zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden.
    Quelle: Testament7, Floesserei
  • Flößerei bedeutet Transport von schwimmenden Baumstämmen, Scheitholz oder Schnittholz auf Wasserstraßen, wie er in Deutschland bis etwa zum Beginn des 20. Die Flößerei erhielt einen starken Aufschwung bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Industrialisierung in vollem Gange, das Wegenetz jedoch noch nicht in heutigem Umfang ausgebaut war. Das änderte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als Eisenbahn und Lastkraftwagen einen schonenderen und schnelleren Holztransport auch an Orte ermöglichten, die nicht am Fluss lagen. Es gab nur noch eine kurze Renaissance in der DDR in den 1980er Jahren, als es in der Planwirtschaft zu Lieferengpässen kam. Bis zum Ende der DDR wurde das Sägewerk Werbellinsee ausschließlich durch geflößtes Holz beschickt. Im Dezember 2022 erklärte die UNESCO die Flößerei zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit.
    Quelle: wikipedia, Flößerei