Das zweite Leben

Um die Lebensdauer eines Objekts zu verlängern und es in seiner ganzen Pracht für zukünftige Generationen zu erhalten, reicht es nicht aus, nur seinen aktuellen Zustand zu sehen.

Man muss ihre Essenz finden, um zu verstehen, was sie einst waren und wie sie entstanden sind. Das gelingt am sichersten im Team – denn viele Augen (und Herzen) sehen viel mehr. Und genau das wurde bei Buch & Schudrowitz gemacht.

Buch & Schudrowitz beschäftigen sich mit der Restaurierung, Erhaltung und Konservierung von Bauwerken und Kunstwerken. Die Außenverkleidung wird gemäß ihrer historischen Originalität mit allen Außen- und Innenelementen wiederhergestellt. Dazu gehören Wände, Decken, Bänke, Fenster, Türen, Böden, technische Details und dergleichen. Ihr Portfolio umfasst alle Arten von Strukturen und eine Vielzahl von Oberflächen, von Pavillons bis hin zu Palästen.

Daher bieten sie ein breites Leistungsspektrum, von der einfachen Gestaltung und Neugestaltung von Innenräumen und Fassaden über die Restaurierung komplexer und kunstvoller Wand- und Deckenmalereien und -dekorationen sowie Restaurierungsarbeiten bis hin zur fachgerechten Konservierung und Rekonstruktion architektonischer Oberflächen.

Eine explorative Analyse ist ein entscheidendes Element bei der Entwicklung eines Restaurierungs- und/oder Konservierungsplans. Solche Vorberichte werden häufig von den für Denkmalschutz und Denkmalpflege zuständigen Behörden angefordert.

Die Verfahren für solche Durchsuchungen unterliegen strengen Vorschriften, deren technische Aspekte streng von staatlichen Behörden überwacht werden.

Dank jahrzehntelanger praktischer Erfahrung und umfangreichem Know-how stellen Buch & Schudrowitz eine Vielzahl von Produkten und Materialien selbst her; dazu entwickeln sie auch Hilfsstoffe wie Lacke, Farben und Abbeizmittel.

Sie vertiefen sich beispielsweise tief in das gesamte verfügbare Wissen zu diesem Thema, lokalisieren die chemischen und physikalischen Eigenschaften und Reaktionen eines bestimmten Materials, um alte, aber bewährte Formeln und Rezepte wiederzubeleben. Der daraus resultierende Produktionsprozess geht – wenn möglich – der Verwendung eines Industrieprodukts voraus.